Die Feuerwehr Neckertal

Mannschaft der FWN
Organisation der FWN

Organisation

Die Feuerwehr Neckertal ist für ein Einsatzgebiet von 87'000 ha besiedeltem Gebiet zuständig. Dieses Gebiet beinhaltet 6'000 Gebäude, welche von 7'000 Einwohnern bewohnt werden.

Die Feuerwehr rückt jährlich ca. 41 mal alarmmässig aus. Zusammen mit den Dinstleitungen für die Öffentlichkeit, ergeben sich 60 bis 80 Einsätze pro Jahr. Das bedeutet, dass Angehörige der Feuerwehr durchschnittlich ein mal pro Arbeitswoche einen Dienst für die Öffentlichkeit leisten.

Standorte

An fünf Standorten leisten 24 Offiziere, 27 Unteroffiziere und 105 Angehörige der Feuwerwehr ihren Dienst.

Diese fünf Standorte sind auf die vier Gemeinden Schönengund, Neckertal, Hemberg und Oberhelfenschwil verteilt.

Standorte der FWN
Fahrzeuge der FWN

Fahrzeuge

Für Einsätze und Übungen stehen der Feuerwehr 13 Fahrzeuge zur Verfügung.

Bei einer durchschnittlichen Nutzungsdauer eines Feuerwehr Fahrzeugs von 25 Jahre, steht alle zwei Jahre eine Neuanschaffung auf dem Programm.

First Responder

First Responder
Allgemein

Die First Responder werden zeitgleich mit dem Rettungsdienst von der KNZ St. Gallen (Kantonale Notrufzentrale) aufgeboten. Sie leisten erste Hilfe bei Meldungen wie Herzbeschwerden, Brustschmerzen, Atemnot, leblose Person oder Bewusstlosigkeit. Bei einem Herzstillstand sinken mit jeder verlorenen Minute die Überlebenschancen des Opfers. Ohne entsprechend eingeleitete Massnahmen verbleiben nach nur zehn Minuten ca. zwei Prozent Überlebenschancen. Das Überleben hängt somit von einer möglichst raschen medizinischen Erstversorgung ab.

First Responder
Aufgabe

Primäre Aufgabe der Einheit First Responder ist die Verbesserung der notfallmedizinischen Versorgung der Bevölkerung auf dem Gebiet der Gemeinden Oberhelfenschwil, Neckertal und Hemberg durch Verkürzung der Zeit zwischen Herzstillstand / Kreislaufstillstand und der Beginn einer Reanimation. Bei einer Meldung über eine bewusstlose Person oder eines Kreislaufstillstands wird das First Responder Team gleichzeitig mit den professionellen Rettungsdiensten über die Notrufzentrale 144 alarmiert, ist jedoch wegen seiner geografischen Nähe schneller vor Ort und kann somit noch vor Eintreffen der Rettungsdienste die lebensrettenden Sofortmassnahmen einleiten. Sie überbrücken die Zeit bis zum Eintreffen der Rettungskräfte und leisten qualifizierte erste Hilfe.

First Responder
Ausbildung

Sämtliche First Responder werden in mehreren Übungen in BLS-AED ( BLS Basic Life Support oder Lebensrettende Basismassnahmen / AED Automated external defibrillation oder Automatische externe Defibrillation) Massnahmen durch den Rettungsdienst RD SRFT (Rettungsdienst Spitalregion Fürstenland Toggenburg) ausgebildet und anhand realitätsnaher Notfallsituationen auf den Einsatz vorbereitet. Die Aus- und ständige Fortbildung ist für sämtliche First Responder verpflichtend und erfolgt im Rahmen von jährlichen Weiterbildungskursen.

Der Stab

Res Näf

Kommandant

Ueli Tanner

Kdt. Stv.

Martin Gämperle

Chef Material / QS

Christoph Brunner

Chef Ausbildung

Matthias Näf

Chef Sanität

Thorsten Friedel

Chef Alarmierung

Zugchef Schönengrund

Willy Brunner

Chef Fahrzeuge

Zugchef Hemberg

Max Schrepfer

Chef Atemschutz

Willi Roth

Chef Zentralen

Zugchef Stv. Mogelsberg

Urs Schuler

Zugchef Mogelsberg

Fritz Roth

Zugchef Oberhelfenschwil

Hugo Züger

Zugchef Brunnadern

Martin Vollenweider

Zugchef Stv. Oberhelfenschwil

Christoph Weder

Zugchef Stv. Brunnadern

Hansruedi Niederer

Zugchef Stv. Schönengrund

Roland Raschle

Zugchef Stv. Hemberg

Andrea Schuler

Administration